Flüchtlingshilfe - Helferkreis Nienstädt

Seit über eineinhalb Jahren gibt es nun die Flüchtlingshilfe Nienstädt. Sie besteht aus Menschen, die sich einsetzen wollen für die Integration von Geflüchteten und ihnen die erste Zeit und das Einfinden erleichtern. Neben dem Engagement für Familen und Einzelpersonen sind eine Kleiderkammer und eine Fahrradwerkstatt entstanden. Sachspenden werden angenommen und an Geflüchtete weitergegeben. Beim Café International treffen sich Nienstädter und hier lebende Geflüchtete und lernen sich näher kennen.

Haben Sie Interesse an einer Mitarbeit? Vielleicht können Sie gelegentlich einmal jemanden zum Arzt bringen oder bei einem Behördengang begeleiten, einmal in der Woche einem Flüchtlingskind Nachhilfe geben und zu besseren Schulleistungen verhelfen. Mitarbeit muss ja nicht bedeuten, dass man sich gewissermaßen vollzeitlich engagiert!

Infos bei Thorsten Bockisch (0173-6032921) oder Pastor Jens Hauschild (05721-9589133)

Wir freuen uns über alle, die mit helfen wollen.

Sachspenden

Es werden immer wieder konkrete Sachspenden benötigt. Die Samtgemeinde Nienstädt kann auf ihrer Webseite die Spendenangebote entgegennehmen und an die koordinierende Stelle in den ehrenamtlichen Helferkreisen der Samtgemeinde Nienstädt weiterleiten. Diese setzten sich dann, wenn Bedarf besteht, mit den möglichen Spendern in Verbindung.

Gesucht werden Wohnungen oder Häuser zur Miete

Angemietet wird zum ortsüblichen Mietzins, abgeschlossen werden unbefristete Mietverträge. Bitte melden Sie sich bei der Samtgemeinde Nienstädt

Hinweis: Auf Staatsangehörigkeit und/oder Religion besteht kein Einfluss. Der Wunsch, in bestimmten Wohnungen nur Familien unterzubringen, kann nicht berücksichtigt werden. Die Zuteilung der Personen erfolgt durch den Landkreis.

Kontakt

Wenn Sie Interesse haben, dann kommen Sie gerne zum nächsten Treffen oder wenden sich an

Ansprechpartner bei Arbeiterwohlfahrt und Samtgemeinde

Für die Betreuung der Flüchtlinge und Asylsuchenden ist für den Bereich der Samtgemeinde Nienstädt eine hauptamtliche Sozialarbeiterin der AWO tätig.

Bei Fragen/Problemen rund um die Übergangswohnungen und die Unterbringung kontaktieren Sie bitte direkt die Samtgemeindeverwaltung.